Das kleine Einhorn – Teil 2

„Erik, wo steckst du? Ich bin wieder da!“

„Erik? Sternchen? Wo seid ihr denn?“ Emilie hat ein sehr ungutes Gefühl. Was hat Erik mit ihrem Sternchen angestellt?

Und jetzt ruft auch noch Onkel Lawrence nach ihr. Vor dem hat sie ein kleines bisschen Angst, weil er so groß ist und immer so ernst schaut.
„Emmi, komm mal bitte. Ich habe etwas für dich.“
„Sternchen! Mein kleines Sternchen! Da bist du ja.“

„Pass mal kurz auf meinen Hut auf, Sternchen.“

„Onkel Lawrence? Kannst du mich bitte mal hochheben?“
„Sicher. Was ist denn los?“
„Ich möchte was machen und bin zu klein.“
„Okay, dann hoch mit dir. Und jetzt?“
„Jetzt muss ich dich erst mal ganz doll knuddeln. Ich hab dich lieb.“

„Ich hab dich auch lieb, Krümelchen.“
Lawrence weiß nicht recht, was er mit Emilie machen soll, also drückt er sie kurz und stellt sie vorsichtig wieder auf den Boden.

„Danke, dass du auf Sternchen aufgepasst hast.“
„Schon gut, Emmi, hab ich doch gerne gemacht.“

Emilie erzählt Sternchen, was sie erlebt hat. (Lawrence ist sehr froh, dass das kleine Einhorn nicht sprechen kann.)

„Bin wieder da. Möchte jemand ein Stück Kuchen?“

Das kleine Einhorn

Emilie hat kurz vor Weihnachten auf dem Flohmarkt ein Einhorn entdeckt und solange gebettelt, bis sie es mit nach Hause nehmen durfte. Sie nennt es „Sternchen“ und trägt es immer mit sich herum.

Und wenn sie es ausnahmsweise einmal nicht mitnehmen kann, fragt sie ihren Bruder Erik, ob er es kurz festhalten mag. Erik hat eigentlich nicht viel Lust, aber er kann seiner Schwester die Bitte nicht abschlagen.

Kaum ist Emilie weg, rufen ihn die anderen Jungs zum Fußball spielen. Was soll er jetzt nur machen? Er hat Emilie versprochen, auf Sternchen aufzupassen, also kann er es nicht irgendwo abstellen. Und mit zum Fußball darf er es auch nicht nehmen, dann lachen ihn die anderen Jungs nur aus.

Endlich hat er die rettende Idee. „Du, Onkel Lawrence, kannst du mir einen riesengroßen Gefallen tun?“

„Was ist denn los, mein Kleiner?“
„Kannst du bitte ganz kurz auf Sternchen aufpassen?“
„Muss das sein?“
„Ja, ganz dringend. BITTE!“
„Na gut, gib das Viech schon her.“
„Sag bloß nicht Viech, wenn Emilie es hört. Die reißt dir glatt die Ohren ab.“

Bei dem Gedanken muss Lawrence schmunzeln.
Nachdenklich mustert er das Plüschtier. „Sternchen hat sie dich genannt? Zottel wäre passender. Was mache ich denn jetzt mit dir?“ Erwartungsgemäß antwortet das Einhorn nicht. Stattdessen schaut es den großen fremden Mann ganz besonders lieb an.

Lawrence spürt, wie sein Widerstand dahin schmilzt. Vorsichtig sieht er sich um und entdeckt mich. „Wehe, wenn du jetzt Fotos machst…“ (Wer? Ich? Nein, niemals.)

Vorsichtig nimmt er das Einhorn in den Arm. „Du bist kein Zottel, du bist niedlich.“

(Sorry, Lawrence, aber das musste einfach sein.)

Iplehouse FID Lawrence

Er war ja schon mal da – als EID in der Carved Heritage-Story Lawrence . Und da fand ich ihn neben Leonard schon so richtig toll und hätte gerne zugeschlagen, wenn die Beiden nicht so verflixt groß und teuer gewesen wären.

Um so faszinierter war ich, als er zu den drei Herren gehörte, die im September in der neuen FID-Größe angeboten wurden. FID Lawrence Auf den ersten Blick dachte ich mir „Milchbubi – viel Geld gespart.“ Da war nämlich noch die erste Face-up-Variante das Titelbild. Neugierig wie ich bin, musste ich natürlich runterscrollen und als ich bei Variante 2 ankam, war es vorbei. Kassensturz, kurze Verhandlungen mit meinem Schatz und anstelle eines Crosstrainers wurde Lawrence bestellt. (Ganz traurig – und ganz uneigennützig – war mein Männe nicht – wo kein Crosstrainer ist, muss auch keiner benutzt werden, nicht wahr?…) Allerdings sollte er nicht ganz so sonnengebräunt, und schon gar nicht blond werden, so viel stand fest.

Anfang November war es dann endlich soweit. Beim Zoll kennen sie mich schon und nach der obligatorischen Spende durfte ich ihn mit nach Hause nehmen.

Im Vergleich zu den BID und KID ist der Karton riesig.
20161104_karton

Als ich ihn endlich aus seiner Verpackung geschält hatte, war ich schon verloren. Er hat blaue Augen mitgebracht!!
20161104_lawrence

Zum Vergleich habe ich mal Jacob von Tonner, bislang einen meiner größten Männer, daneben gestellt. Was für ein Unterschied. Ich mag Jacob sehr, aber im direkten Vergleich – geht gar nicht…
20161104_lawrence-und-jacob

Damit er nicht ganz so nackig ist, hat Jacob ihm Klamotten geliehen – sind aber eine Nummer zu klein. Dafür sitzen die Haare.
2016-11-14-lawrence

Die Hände und Füße sind sehr schön gearbeitet, finde ich.
20161106_haende20161106_fuesse

Jetzt wartet der arme Junge auf seine Klamotten und ich habe festgestellt, posieren kann er wie ein Profi.
2016-11-28_lawrence-1
Vor allem, wenn man das ganze Bild sieht…
20161128_unnerbuex

Lonnie 2 – Das Outfit

Haare und Augen passten, also konnte es ans Outfit gehen.

Damit die Bluse nicht ganz so schlicht ist, habe ich dünnes Stoffband zu Schleifen gelegt und angenäht. Die Stiche habe ich mit jeweils 3 farbigen Perlen kaschiert. Die Perlen habe ich später beim Gürtel nochmal verwendet.

Der Schnitt für die Strümpfe stammt von diesem Tutorial von Martha Boers, der kanadischen Puppenkünstlerin. Ich liebe die Outfits, die sie zaubert.
Die elastische weiße Spitze habe ich bei Ebay erstanden.
Strümpfe (2)
Lonnie war natürlich skeptisch, ob das komische Ding passt und gut aussieht, ließ sich dann aber doch überzeugen
Ehrlich Strümpfe

Als nächstes Teil kam das Unterkleid mit den Organzarüschen und der schwarzweißen Spitze an die Reihe. Sah recht merkwürdig aus und ich glaube, mein Schatz hat sich schon überlegt, wie er mir das diplomatisch beibringt… Auch Lonnie sah nicht glücklich aus.
A_Lonnie 3 A_Lonnie_7

Der Beinahe-Tellerrock bekam durch die Organzarüschen den Stand, den ich mir gewünscht hatte.
A_Lonnie_8
Eigentlich wollte ich eine geschnürte, etwas längere Weste nähen, aber das wären an der Taille einfach zu viele Stofflagen geworden. Deshalb ist die Weste wesentlich kürzer als Oberteil am Rock gelandet. Mit 2 Ösen auf jeder Seite und einem schmalen Band kann es sogar geschnürt werden und bricht den „schwarzen Balken“. Was man nicht sieht: Auf dem Rücken wird alles mit Druckknöpfen geschlossen.
A_Lonnie_9
Jetzt fehlte nur noch ein „Gürtel“. Ich hatte noch einen Rest von dem breiteren Band, mit dem ich den Rocksaum verdeckt hatte. Darauf habe ich ein schmales Band aufgenäht und das Ganze mit bronzefarbener Kette, dünnem Schleifenband und einigen Anhängern dokoriert. Auch der Gürtel wird mit einem Druckknopf auf dem Rücken geschlossen.
A_Lonnie_5 A_Lonnie_10
Auf dem letzten Bild habe ich natürlich nicht auf die Rüschen geachtet, die hätte ich noch hochdrücken müssen.
Jetzt brauche ich nur noch eine Idee für einen schönen Haarschmuck, dann ist sie ganz fertig. Ich werde mich mal auf Pinterest umschauen, da finde ich bestimmt etwas.

Lonnie 2 – das Kennenlernen

Iplehouse verschickt die Auktions-Dolls ohne Augen. Ich hatte mir vorab bei Fleurdelysdoll zwei Augenpaare bestellt und stand jetzt vor der Qual der Wahl, ob mir die blau-braunen oder die violetten Augen besser gefallen.
A_Lonnie (2)
Augen
Mein Schatz plädierte für blau-braun – ist auch eigentlich die schönere Farbe, aber…
Lonnies 3
Das arme Mädel sah aus, als hätte sie Heuschnupfen (oder Heimweh) und der Stoff, den ich für sie ausgesucht hatte, passte auch nicht wirklich.
Lonnie 10
Also habe ich die Augen getauscht – viel besser –
Lonnies 4
und bei der Gelegenheit eine andere Haarfarbe ausprobiert. Lonnie 1 gefällt mir mit dem dunkleren Blond richtig gut, Lonnie 2 wird mit der noch helleren Haarfarbe sehr blass.
Lonnies 2
Zum Glück hatte ich noch eine hellbraune Perücke im Fundus, die ursprünglich für Lonnie 1 bestimmt war.
Lonnies 5
Die Perücke war noch ganz neu und so eng, dass sie ständig hochflutschte (und dann wie ein Eierwärmer auf Lonnies Kopf saß). Der Kopf der BID ist etwas kleiner, deshalb war Elin so freundlich, sie ein paar Tage „einzutragen“. (Es ist in diesem Haus nicht einfach, ein kleiner Bruder zu sein…)
Elin_Perücke

Bluse Teil 4

Neu anzufangen siehe hier hat sich definitiv gelohnt. Endlich passen die Teile so zusammen, wie ich es mir vorgestellt habe.

Bluse 20

Das Kräuselgummi habe ich in die Nahtzugabe des Halsausschnittes eingezogen. Da trägt es nicht auf.

Bluse 21

Jetzt nur noch alle offenen Nähte schließen – das meiste davon von Hand und schön unauffällig…

Bluse 22

Lonnie 1 präsentiert voller Stolz das Ergebnis:

Bluse 23